Wir haben uns mit Ralph Steuernagel getroffen, um von ihm ein paar Expertentipps zum Thema Abnehmen zu erfahren. Ralph arbeitet seit 20 Jahren als Therapeut und Dozent in seinem Bad Homburger Zentrum EURASIAMED. Dort verbindet er traditionelle asiatische Therapiesysteme (Ayurveda, Chinesische Medizin, Tibetische Medizin) mit moderner westlicher Medizin und Psychologie zu einer ganzheitlichen Einheit. In seiner Privatpraxis liegt der Schwerpunkt auf psychosomatischen Erkrankungen, in dem Schulungszentrum bilden er Therapeuten und Quereinsteiger in Ayurvedamedizin aus und fort. Und seit diesem Jahr bietet Ralph auch 14-tägig Webinare an, in denen sich Interessierte zu bestimmten ayurvdischen Themen informieren können.

Wild and Veda:
Vielen Dank, Ralph, dass Du Dir die Zeit für uns und unsere Leser nimmst. Wir haben uns das Thema Übergewicht für unser Gespräch ausgesucht, da es ein großes Thema in unserer Gesellschaft ist. Immer mehr Menschen wollen nicht nur ausschließlich aus Schönheitsgründen abnehmen sondern auch aus gesundheitlichen Gründen. Was empfiehlst Du Menschen, die Gewicht reduzieren möchten – worauf sollten sie achten?

Ralph Steuernagel:
Zunächst einmal ist der Wunsch, Übergewicht zu reduzieren, großartig. Fettleibigkeit ist die Grundlage vieler körperlicher und psychischer Beschwerden. Mit der Motivation beginnt alles. Ich arbeite zunächst gerne an genau diesem Punkt und kläre mit meinen Klienten die Frage, weshalb sie abnehmen möchten. Ist der Wunsch eigenständig entstanden oder wurde er von Außen herangetragen? Was wird sich in ihrem Leben ändern, wenn sie das Wunschgewicht erreicht haben? Je klarer die Motivation, desto erfolgreicher und nachhaltiger wirken alle Maßnahmen.

Dann gehe ich medizinisch-diagnostisch vor und bestimme die Körperzusammensetzung anhand einer Bioimpedanzanalyse. Woraus setzt sich das aktuelle Körpergewicht zusammen? Wie hoch ist der jeweilige Anteil an Muskelmasse, Fett, Wasser und Knochen? Wir berechnen den Ruheenergiebedarf und Gesamtenergiebedarf und vergleichen diesen mit den aktuellen Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten und dem damit verbundenen Energieverbrauch. Bei Übergewicht besteht hier ein Missverhältnis, das wir die „positive Energiebilanz“ nennen – es wird mehr aufgenommen als verbraucht. Um 1 kg Fettmasse zu reduzieren, benötigen wir eine „negative Energiebilanz“ von 7500 Kalorien – wenn also täglich 500 Kalorien weniger aufgenommen als verbraucht werden, verliert der Klient alle zwei Wochen 1 kg an Fett. Das ist eine realistische und gesunde Orientierung.

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wild and Veda:
Welche Maßnahmen wirken besonders gut als Unterstützung bei der Gewichtsabnahme? (Z.B. Massagen, Kräuter, Rezepturen)

Ralph Steuernagel: Gewichtsreduktion lässt sich sehr erfolgreich durch die Anwendung folgender Maßnahmen erreichen:

  • Ernährungskorrektur mit dem Ziel der negativen Energiebilanz bei zugleich bestmöglicher Nährstoffversorgung
  • Bewegungstraining mit täglichen Einheiten aus der Trias Ausdauer, Kraft und Flexibilität
  • Supplemente zur Anregung der Verdauung und des Fettstoffwechsels
  • Ausleitungsverfahren zur Elimination von Altlasten aus dem geschwächten Stoffwechsel
  • Mentaltraining zur Unterstützung der Motivation und Disziplinierung

Trockene Massagen mit scharfen Pulvern oder Peeling-Pasten können von außen anregend wirken und das erhöhte „Kapha Dosha“ reduzieren, stehen aber nicht im Vordergrund. Pflanzliche Nahrungsergänzungen aus dem ayurvedischen Formenkreis sind sehr effektiv. Zur Gewichtsreduktion kommen „Agni“-anregende Produkte wie Trikatu (Ingwer, schwarzer und langer Pfeffer) und Chitrakadi Vati sowie Fatburner aus der indischen Myrrhe (Guggulu) zum Einsatz. Bedarfsgemäß werden die Verdauungsdrüsen Leber und Pancreas unterstützt und Wasseransammlungen beseitigt. Alle Rezepturen werden auf Basis einer differenzierten Diagnostik und Therapiestrategie ausgewält und alle vier Wochen aktualisiert.

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wild and Veda:
Bei unserem Online Coaching: „Mit Wild and Veda zum Besser Esser“ haben wir uns an den „Alltagsregeln des Ayurveda“ orientiert und diese mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen kombiniert. So starten wir zum Beispiel mit der Wochenaufgabe: „Zwischenmahlzeiten weglassen“. Dies ist zum Teil eine enorme Veränderung  für unsere Teilnehmer, die aber auch schon auf der Waage sichtbar wird. Was rätst Du Menschen, denen es schwer fällt, auf diese Snacks zu verzichten?

Ralph Steuernagel: Großartig – Zwischenmahlzeiten sind eine wichtige Ursache von Übergewicht. Warum verspüren so viele Menschen den Bedarf danach? Zum einen liegt es an der Unausgewogenheit der Hauptmahlzeiten. Wenn diese nicht alle 6 Geschmacksrichtungen in optimaler Verteilung enthalten, kommen schnell Gelüste auf. Es fehlt jegliche Befriedigung und Sättigung auf ganzer Ebene, also auch der Sinne. Wenn beispielsweise Bitterstoffe in ausreichender Menge, z.B. in einem Beilagensalat, verzehrt werden, sinken Süßgelüste deutlich ab. Zum anderen ist das ständige Essen auch ein Zeichen des Boreout-Syndrom, also einer gewissen Langeweile. Leerzeiten im Büro oder zu Hause werden dann gerne für den Spaziergang zum Kühlschrank genutzt. Viele stimulieren sich unnötigerweise selbst durch Schalen mit Sweets und Snacks an jeder Ecke. Das lässt sich natürlich ändern. Zudem können die erwähnten Supplemente das Hungergefühl beeinflussen. Ich empfehle immer eine 30-Tage-Challenge: in diesen 30 Tagen geben wir unserem Körper, unseren Sinnen und unserem Geist die Möglichkeit der Umstellung und Veränderung. Meist sind danach die größten „Schweinehunde“ überwunden. Geben Sie aber nicht nach wenigen Tagen auf, nur weil der schnelle Erfolg ausbleibt

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wild and Veda:
Wie sieht es mit Alkohol aus? Wie sollten Deine Patienten damit umgehen?

Ralph Steuernagel: Nun, Alkohol ist ein großes Thema in der Gegenwart. Viele Menschen trinken zu viel zu regelmäßig und bagatellisieren ihre Gewohnheiten. Es gibt keine Untergrenze, bis zu der Alkohol als „gesund“ einzustufen wäre. Zunächst einmal empfehle ich, nur natürliche Getränke zu sich zu nehmen und ab 15% Alkoholgehalt zu verzichten. Das bedeutet, Bier und Wein sind stimmig – Liköre, Cocktails und Spirituosen hingegen nicht. 1 Gramm Alkohol enthält 7,1 Kalorien, das ist nicht zu unterschätzen. Meine Faustregel lautet: mindestens 4 Tage wöchentlich Karenz. An den anderen 3 Tagen ist der moderate Konsum möglich, sofern keine gesundheitlichen Gründe dagegen sprechen. Moderat heißt für Frauen, maximal 333 ml Bier oder 150 ml Wein – für Männer 500 ml Bier oder 250 ml Wein.

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wild and Veda:

Eine große Herausforderung besteht darin, wieder mehr frische, unverarbeitete Lebensmittel zu essen, und dies trotz Alltag mit Beruf und Familie. Wie sorgst Du im Alltag dafür, dass Du Dich ausgewogen ernährst?

Ralph Steuernagel: Ich kenne die gleichen Herausforderungen wie meine Klienten, das ermöglicht ein Gespräch auf Augenhöhe. Zunächst liegt mir die Qualität der Nahrungsmittel sehr am Herzen. Deshalb kaufen wir fast ausschließlich Bio-Qualität ein, möglichst wenig verarbeitet. Wir kochen täglich abends frisch, mittags muss es dagegen schneller gehen – daher nutze ich dann auch manchmal Tiefkühlgemüse und erwärme dieses schonend im Backofen – mit etwas Reis oder ein paar Teigtaschen ist ein leckeres Gericht schnell erzeugt. Oft genießen wir mittags Suppen, die in hoher Qualität auch fertig verfügbar sind. Dennoch gilt der Leitsatz: immer am besten frisch und selbst zubereitet. Auswärtiges Essen, gleich ob im Restaurant oder der Kantine, ist immer mit erheblichen Qualitätseinbußen verbunden.

Wild and Veda:
Was empfiehlst Du Menschen, die erfolgreich abgenommen haben, um dieses Gewicht zu halten? Man kennt ja den berühmten Jo-Jo-Effekt.

Ralph Steuernagel: Nach dem Erreichen des Zielgewichts ist es wichtig, das neue Leben ganz bewusst zu erleben. Manchmal hilft es, den Vorher-Nachher-Vergleich zu ziehen und Bilder aus vergangenen Tagen mit erheblicher Einschränkung der Lebensqualität mit dem Spiegelbild aus der Gegenwart zu vergleichen. Was hat sich in meinem Leben seitdem verändert? Ich empfehle quartalsweise ein Coaching, um die Motivation nachhaltig zu stärken und möglichen Rückfällen vorzubeugen.

Wild and Veda:
Vielen Dank, Ralph, dass Du Dir die Zeit genommen hast.

Es lohnt sich sehr, sich einmal auf dem Blog von Ralph umzusehen. Themen wie Schilddrüsenerkrankungen Hashimoto aus Ayurvedasicht oder Frei von Kopfschmerzen durch Ayurvedamedizin werden hier beschrieben.

wildandveda-newsletter

MELDE DICH FÜR DEN WILD AND VEDA NEWSLETTER AN!

 
Du wünschst Dir mehr Inspirationen und Anregungen für dein Leben in Balance?
Du interessierst dich für Gesundheit und leckere Rezepte?
Dann melde dich jetzt an und erhalte den Newsletter alle 3 Wochen.
 
Natürtlich kostenlos und jederzeit wieder abbestellbar.

Showing translation for you have successfully subscribed Translate instead you have succesfully subscribedd Sie haben sich erfolgreich abonniert!

Pin It on Pinterest