Ernährunh im Ayurveda

WAS DEINE VERDAUUNG MIT AYURVEDA ZU TUN HAT

Die Verdauung stellt im Ayurveda ein zentrales Thema dar. Man geht davon aus, dass Verdauungsprobleme die Ursache für diverse Erkrankungen sind. Oftmals ist es auch so, dass sich viele Beschwerden automatisch bessern, sobald die Verdauung optimiert wird.

Die Verdauung ist wiederum von dem sogenannten agni, dem Verdauungsfeuer, abhängig. Das Verdauungsfeuer ist für die Aufspaltung der Nahrung zuständig. Es sitzt in verschiedenen Abschnitten des Verdauungstrakts, spaltet die Nahrung in die einzelnen Elemente auf und führt diese der weiteren Verwertung zu.

Fühle ich mich unwohl, liegt es oft daran, dass mein Verdauungsfeuer nicht richtig brennt oder ich durch toxische Ansammlungen verschlackt bin. Oftmals befindet sich aber auch Unverdautes in meinem Geist und blockiert mich. Im Ayurveda geht es darum, ein Gefühl dafür zu bekommen, was mir, meinem Körper, meinem Geist und meiner Seele gut tun. Finde ich zurück zu meinem Gleichgewicht und kann meine Verdauung reguliert werden, wird mein Körper optimal mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt, meine Lebensfreude kehrt zurück und ich bekomme eine tolle Ausstrahlung.

JEDER MENSCH IST ANDERS

Anders als in der Schulmedizin geht der Ayurveda davon aus, dass die Menschen unterschiedlich sind und somit auch unterschiedliche Bedürfnisse haben bezüglich ihrer Nahrung und der Lebensweise. Der Ayurveda basiert auf dem Gedanken, dass der Mensch nur krank wird, wenn er entgegen seiner Natur lebt – also entgegen seiner Konstitution, die er von Geburt an hat. So erklärt es sich auch, dass z.B. im Job ein und dieselbe Tätigkeit zwei Menschen sehr unterschiedlich beeinflussen kann. Einige Menschen macht der Stress im Job krank, andere verkraften ihn gut. Ebenso verhält es sich mit der Sahnetorte am Abend. Einige Menschen haben eine gute Verdauung und können selbst abends, wenn die Verdauungskraft nachlässt, noch schwere Speisen vertragen. Bei anderen hingegen dreht sich der Magen schon beim bloßen Gedanken daran herum.

Die Konstitution kannst du dir wie einen individuellen genetischen Bauplan vorstellen, den jedes Lebewesen bei seiner Zeugung erhält. Jeder ist ein wunderbares Unikat und keiner ist besser oder schlechter als der andere! Wenn ich nicht im Einklang mit meiner Konstitution lebe, nicht meine Stärken betone und auf meine Schwächen Rücksicht nehme, kann es passieren, dass mir meine Ressourcen ausgehen. Es ist sehr anstrengend, gegen seine Konstitution zu leben. Wenn ich z.B. ein quirliger und kreativer Vata-Typ bin, der sehr viel Freiheit braucht und jahrelang keine Chance hat, seine Kreativität zu entfalten und nur Routineaufgaben erledigen muss, kann das sehr kräfteaufreibend sein und ich kann auf Dauer einen Schaden erleiden. Wenn ich im Einklang mit meiner Konstitution lebe, wird meine Kraft und Ausstrahlung gestärkt.

VATA, PITTA, KAPHA – WECHER TYP BIST DU?

Es gibt drei Haupt-Konstitutionstypen (Doshas): „Vata“, „Pitta“ und „Kapha“.

Jeder Mensch trägt Anteile von allen dreien in sich. Der Anteil, der überwiegt, ist dann deine Konstitution. Meist liegen Mischformen aus zwei Doshas vor oder sogar auch seltene Fälle, wo alle drei Konstitutionen zu gleichen Teilen (Tri-Dosha) vorhanden sind.

Sind deine Doshas im Gleichgewicht, so bist du in Balance und damit gesund. Sind sie nicht in Balance, fühlst du dich schlapp, antriebslos und kannst krank werden.

Erfahre mehr über VataPitta und Kapha und welche Anteile du in dir trägst. Du wirst sehen, wie spannend Ayurveda ist.

WARUM WIR AYURVEDA LIEBEN

Geht es dir auch so, dass du Ayurveda „eigentlich“ ganz interessant findest, aber auch ein bisschen kompliziert? Unendliche viele Fremdworte und Begriffe, die nur schwer für uns auszusprechen sind.

Ayurveda ist eine echt komplexe Angelegenheit und eine hochentwickelte Wissenschaft. Es ist ein Thema, das nie endet, es gibt immer wieder Neues zu entdecken und zu erforschen. ABER: Wir erklären dir die wichtigsten Begriffe und Regeln in Bezug auf Gesundheit und Ernährung, leicht und verständlich. Dabei kombinieren wir ayurvedische Grundlagen mit aktuellen ernährungswissenschaftlichen Ansätzen. Denn jeden Tag sind wir wieder begeistert darüber, dass diese über 4.000 Jahre alte Lehre auch heute in unserer modernen Zeit hoch aktuell ist. Denn der Mensch hat sich von seinen Bedürfnissen und seinem biologischen Aufbau kaum verändert.

Mehr zu Ayurveda findest du bei Ayurveda für Einsteiger.

DER EINFLUSS VON ERNÄHRUNG AUF DIE GESUNDHEIT

Wusstest du, wie groß der Anteil deiner Ernährung an deiner Gesundheit sein kann? Deine Ernährung hat nach Ayurveda einen enormen Einfluss auf deine Gesundheit.

 

  • 40 % aller Zivilisationskrankheiten wie z.B. Bluthochdruck, Übergewicht oder Arteriosklerose können laut Ayurveda durch eine Ernährung gemäß deiner Konstitution behoben werden.
  • Weitere 40 % benötigen zu der passenden Ernährung noch Vitalstoffe, Kräuter und Ordnungstherapie.
  • Und nur noch 20 % benötigen aufwendigere alternative Therapien.

AYURVEDA UND KRANKHEITEN

Krank wirst du, wenn du permanent negativen Faktoren ausgesetzt bist. Diese können sein:

  • unpassende, übermäßige oder einseitige Ernährung
  • ungesunder Lebensstil
  • mangelnde Bewegung
  • Stress
  • ungünstiges Klima
  • Umweltgifte/-verschmutzung
  • Trauma
  • genetische Disposition

Doch dazu muss es nicht kommen, wenn du lernst, auf die Signale deines Körpers zu hören. Denn bei der Gesundheitsprävention spielt die Ernährung eine maßgebliche Rolle.

Pin It on Pinterest